Logo

Klima im Januar in Sizilien

Das Klima im Januar in Sizilien ist meist zu Beginn recht mild und ist eher wechselhaft. Der Januar ist ein klassischer Wintermonat, so auch in Sizilien. Allerdings hat der Winter in Sizilien recht wenig mit dem Winter in Mittel- und Nordeuropa zu tun. Das Klima im Januar in Sizilien sowie den restlichen Wintermonaten Dezember und Februar ist im Vergleich zum deutschen Wetter sehr mild. Die Temperaturen schwanken tagsüber zwischen 12 und 18 Grad, an manchen Tagen können aber durch günstiger Südwinde die 20 Grad Marke aber durchaus auch überschritten werden. Die Temperaturangaben beziehen sich selbstverständlich auf die Küstenorte, höher gelegene Ortschaften, meist im Inselinneren oder rund um den Ätna und den Gebirgen im Norden, weißen eine teils viel kälteres Klima auf.

Das Reisewetter im Januar – Ideal für Ausflüge und Erkundungen

Es gibt auf Sizilien keine “perfekte Jahreszeit”. Einigen ist es im Sommer zu heiß, manch anderen gefällt der Winter, da dieser nicht so heiß ist und im Vergleich zum deutschen Winter unheimlich oft die Sonne scheint. Dies ist übrigens auch der Grund, warum so viele Menschen auf der Sonneninsel überwintern. Es vergeht kaum ein Tag im Winter, an dem nicht ausgiebig die Sonne scheint. Da verzeiht man auch die wenigen Regentage. Ideal ist das Klima im Januar für Ausflüge und Entdeckungstouren in Sizilien geeignet. Die Unterkünfte und Flüge sind günstig, die beliebten Touristenziele längst nicht so voll wie im Sommer, und die Sonnenstrahlen wärmen wunderbar beim Spaziergang am Strand. Am Etna liegt liegt bereits genug Schnee, um Schlitten, Ski- oder Snowboard zu fahren. Auch für die Surfer bietet das Meer zu dieser Zeit ideale Bedingungen, die häufige Anzahl der Tage mit Wellen bietet eine Menge Spaß und recht gute Planungssicherheit.

Das Klima in Sizilien im Januar bietet also besten Voraussetzungen für Ausflüge und Touren zu den beliebten Zielen auf Sizilien, wie Cefalu, Catania, Palermo oder Taormina an der Ostküste.