Sie möchten Ihren Hund mit nach Sizilien bringen, die schönste Zeit des Jahres nicht auf Ihren Liebling verzichten? Dann haben wir hier ein paar nützliche Informationen für Sie, die Sie interessieren sollten.

1. Krankheiten, Impfungen und Co.

Sizilien mit HundGehen Sie vor der Reise nach Sizilien mit Ihrem Hund nochmals zum Tierarzt und lassen sich gründlich beraten, auch ob ihr Hund die Reise physisch und psychisch gut durchstehen kann. Es gibt im Mittelmeerraum die sogenannte “Sandmücke”, die Ihren Hund Leishmaniose übertragen kann. Allerdings gibt es wirksame Maßnahmen zur Abwehr dieser Fliege. In Italien existiert eine Impfung, in Deutschland haben wir diesen Impfstoff nicht erhalten. Wir empfehlen daher das Schutzhalsband von “Scalibor”. Es ist das einzigste, wirksame Mittel, das in Deutschland zu erhalten ist. Das Halsband wirkt gegen Sandmücken, Zecken und Flöhe. Auch sollten Sie gut überlegen, ob Sie im Hochsommer oder doch lieber in der Nebensaison nach Sizilien kommen. Sollte Ihr Hund bereits gesundheitliche Probleme haben, oder schon älter sein, raten wir Sie von einer Reise nach Sizilien mit Hund in den Sommermonaten Juli, August und September ab, es kann hier sehr heiß werden.

Natürlich gibt es auch in Sizilien Tierärzte, die normalerweise sehr gründlich und zuverlässig arbeiten, preislich sogar meistens günstiger als die in Deutschland sind. Sollten Sie Ihre Unterkunft in Sizilien bei uns buchen und auf Nummer sicher gehen wollen, fragen Sie uns vor Anreise nach einem Tierarzt, gerne erkundigen wir uns nach einem ortsansässigen Tierarzt.

2. Die passenden Unterkunft mit Hund in Sizilien

Nicht in jeder Unterkunft sind Hunde erlaubt, zudem sollten Sie im eigenen Interesse darauf achten das Ihr Hund auch genügend Auslauf haben kann. Eine Stadtwohnung in Catania in der Stadtmitte ist wohl nicht die beste Unterkunft für Ihren Urlaub in Sizilien mit Hund.

Wir haben bereits eine große Auswahl an Ferienwohnungen und Unterkünfte in Sizilien, in denen Hunde bzw. Haustiere erlaubt sind, zusammengestellt. Diese Liste der Unterkünfte mit Hund in Sizilien finden Sie hier.

3. Die Anreise mit Hund nach Sizilien

Wie eigentlich immer, ist die Anreise per Flugzeug immer die schnellste und einfachste, meist auch die günstigste Art der Anreise nach Sizilien. Fähren fahren nach Sizilien ab Genua, Livorno, Neapel und Kalabrien. Inzwischen gibt es auch spezielle Kabinen, in denen sie ihren Vierbeiner mit zu sich in die Kabine nehmen können, bis zu 2 Hund dürfen in eine Kabine. Selbst an Deck, darf man mit den Hunden “Gassi gehen”. Beachten sie aber, dass auch Hund ein Fahrticket benötigen.  Lediglich auf der Fähre von Kalabrien (Villa San Gionvanni – Messina, Dauer ca. 20 Minuten) dürfen sie ihren Hund im Fahrzeug lassen.

Sollten Sie mit dem Flugzeug anreisen, vergessen Sie nicht Ihren Hund auch zu buchen. Hunde sind Fluggäste, müssen angemeldet, reserviert und bezahlt werden. Buchen Sie unbedingt den Hund sofort mit, die meisten Fluggesellschaften nehmen nur eine gewisse Anzahl an Hunden im Flugzeug mit. Sollten also schon alle “Hundeplätze” im Flieger verbucht sein, können Sie Ihren Hund nicht mitnehmen. Bedenken Sie auch, dass Sie eine geeignete Transportbox benötigen um den Hund zu transportieren. Informieren Sie sich unbedingt vorab bei der Fluggesellschaft über die Maximalmaße und Maximalgewicht für den Transport für Hunde in der Flugkabine. Kleine Hunde, die in einer Tragetasche Platz haben, können auch mit in den Passagierraum genommen werden. Größere Hunde müssen in einer festen Box, im unteren des Flugzeuges untergebracht werden. Die Boxen werden nicht von der Fluggeschellschaft gestellt, man sollte sie vorher kaufen und den Hund einige Tage vorher, mit Leckerlies, langsam an die Box gewöhnen (Das Selbe gilt natürlich auch für Tragetaschen). Mit AirBerlin haben die meisten Hundebesitzer die besten Erfahrungen gemacht. Hier werden die Tiere auch wie Lebewesen und nicht wie ein Gepäckstück behandelt. Außerdem sollte man sich überlegen, ob man den Hund Medikamente zur Beruhigung gibt. Bei sensiblen Hunden ist das vielleicht von Vorteil, aber das sollte man im Vornherein mit seinem Tierarzt abklären.

4. Straßenhunde und Strände

Sizilien mit HundIn Sizilien gibt es viele Straßenhunde. Diese sind friedlich und sehr zutraulich, allerdings kann man nicht ausschließen dass sie Ihr Revier unter Umständen verteidigen. Führen Sie daher immer eine Leine bei sich, damit Sie Ihren Hund auf Distanz halten können bzw. unter Kontrolle haben. Gehen Sie davon aus, das in Strandclubs Hunde nicht erlaubt sind. Auch gibt es öffentliche Strände ohne Bebauungen, an denen Hunde laut Beschilderung nicht erlaubt sind. Da wir aber in Sizilien sind, gibt es keine Regel die auch nicht gebrochen wird. Sollten Sie einen Strand vorfinden, an dem Hunde nicht erlaubt sind, orientieren Sie sich einfach an den anderen. Sind schon Hundebesitzer mit Hund am Strand, können Sie davon ausgehen das auch Sie mit Ihrem Hund geduldet werden. Im Regelfall sind in allen Naturschutzparks, wie etwa Vendicari oder Zingaro Reservat keine Hunde erlaubt. Wenn sie mit ihrem Hund unterwegs sind, dann denken sie immer daran genügend Trinkwasser mitzunehmen und evtl. einen Sonnenschirm, damit er nicht der prallen Sonne ausgesetzt ist.