Es gibt viele traditionelle Gerichte in Sizilien, unheimlich viele Süßspeisen und natürlich Eis. Dennoch gibt es neben den bekannten italienischen oder sizilianischen Mahlzeiten viele, die sehr unbekannt sind: sehr zu unrecht, denn es gibt viel zu verpassen. Zu den Sachen, die man in Sizilien unbedingt probieren muss, ist Granita.

Was ist Granita?

Granita ist eine sorbetähnliche, gefrorene Süßspeise die Ihren Ursprung tatsächlich in Sizilien hat. Am besten kann man Granita mit einer sehr lockerem Wassereis vergleichen. Granita isst man meist im Becher, doch auch mit “Brioche”, einer Art Milchbrötchen, kann man Granita genießen.

Granita gibt es in vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Die Klassiker sind jedoch Zitrone, Mandeln und Kaffee. Häufig findet man Granita in den Geschmacksrichtungen Maulbeere, Erdbeere, Mandarine und Orange. In den letzten Jahren ist die Geschmacksrichtung Pistazie stark in Mode gekommen, welche sehr lecker ist.

Im Normalfall wird die Granita immer frisch gemacht, mit den Früchten die direkt in Sizilien angebaut werden. Granita bekommt man oft am Straßenrand oder der Strandpromenade die direkt vom “Eiswagen” verkauft werden. In den Sommermonaten bekommt man Granita aber auch im Normalfall in jeder Bar oder jedem Café.

Wer einen Tipp möchte: Am Stadtstrand von Portopalo di Capo Passero (gegenüber der Isola di Capopassero) gibt es eine kleine Bar (die letzte an der Piazza bevor der Strand anfängt auf der linken Seite). Dort gibt es die beste Granita an der gesamte Südostküste Siziliens. Ideal ist dort die Mischung Mandel mit Pistazie.